Informationen über die Schulen

Die CJD Christophorusschule Dortmund und das CJD Berufskolleg Dortmund sind eine Bündelschule (1).

Die CJD Christophorusschule Dortmund – Berufskolleg

Die CJD Christophorusschule ist eine sogenannte Ersatzschule (2).  Sie arbeitet mit Schülerinnen und Schülern zusammen, die einen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben.
Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf besuchen unsere Schule. Wir wollen ihnen helfen, eine anerkannte Berufsausbildung abzuschließen. Viele Schülerinnen und Schüler wissen allerdings auch noch nicht, was sie werden wollen und welcher Beruf zu ihnen passt. Manchmal fehlen auch noch andere Voraussetzungen, um eine Berufsausbildung zu beginnen. Daran arbeiten wir gemeinsam mit diesen Schülerinnen und Schülern in den ausbildungsvorbereitenden Maßnahmen.

Die Schülerinnen und Schüler der CJD Christophorusschule kommen aus dem CJD Dortmund oder von anderen Einrichtungen (Trägern).  800 bis 900 Schülerinnen und Schüler besuchen jedes Jahr die CJD Christophorusschule Dortmund.

In der CJD Christophorusschule gibt es auch Flüchtlingsklassen (Internationale Förderklassen). Das sind Schülerinnen und Schüler, die in Deutschland Asyl suchen, weil sie aus ihrer Heimat fliehen mussten. Der Schwerpunkt des Unterrichts besteht in den Flüchtlingsklassen darin, die deutsche Sprache zu lernen und sich beruflich zu orientieren und zu qualifizieren.

Das CJD Berufskolleg Dortmund

Das CJD Berufskolleg Dortmund besuchen 50 bis 70 Schülerinnen und Schüler, die sich in einer berufsvorbereitenden Maßnahme des CJD Dortmund befinden und über 18 Jahre alt sind.  Diese Schülerinnen und Schüler sind an zwei Tagen in der Woche in der Schule (Ausbildungsvorbereitung-Teilzeit).

Das CJD Berufskolleg Dortmund gibt es ab dem 1. August 2018. Es wurde gegründet, damit auch Schülerinnen und Schüler des CJD bei uns in die Schule gehen können, die über 18 Jahre alt sind und sich in einer berufsvorbereitenden Maßnahme befinden. In der CJD Christophorusschule durften diese Schülerinnen und Schüler nicht mehr beschult werden. Ihnen wurde nämlich aufgrund ihres Alters kein sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf (3)  mehr erteilt. Das ist eine Voraussetzung, um die CJD Christophorusschule zu besuchen.

Der Link enthält eine Powerpoint-Präsentation zu Merkmalen, Zielsetzungen und Problemlagen der CJD-Christophorusschule Stand 2018.

Erläuterungen

(1) Bündelschule
Bei einer Bündelschule handelt es sich um eine wirtschaftliche und organisatorische Einheit  verschiedener Schulformen unter einem Dach. In unserem Fall besteht sie  aus einem Berufskolleg als Förderschule und einem Berufskolleg als Regelschule. Schulleitung und Verwaltung können dieselbe sein.


(2) Ersatzschulen
Ersatzschulen sind Privatschulen. Privatschulen sind Schulen, die sich im Gegensatz zu Schulen in öffentlicher Trägerschaft in der Verantwortung eines freien (nichtstaatlichen) Schulträgers befinden. Sie haben größere Freiheiten in den Zielsetzungen und Schwerpunkten ihrer Arbeit. Sie bieten grundsätzlich die gleichen Unterrichtsinhalte wie öffentliche Schulen an und sind berechtigt, im Rahmen der geltenden Vorschriften nach eigenen Lehr- und Erziehungsmethoden zu arbeiten, die den öffentlichen Schulen gleichwertig sind. Sie können sich eine besondere pädagogische, religiöse oder weltanschauliche Prägung geben.

(3) Sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf
Sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben Menschen, die besondere Lern- und Arbeitsbedingungen brauchen, um einen Schulabschluss zu erwerben oder eine Berufsausbildung zu machen. Der sonderpädagogische Unterstützungsbedarf muss bei der Schulaufsicht beantragt werden, die darüber letztendlich entscheidet.